FAQ Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center *

Willkommen bei unserer Schule und dem internationalen Yang-Chengfu-Taiji-Forum - wir suchen Center, Kontakte, Austausch und Treffen in ganz Europa. Email.

Es geht unser Hamburger Schule auch um Abgrenzung von den Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Centern, der International Yang-Family Taijiquan Association. Unser Tai-Chi-Zentrum ist kein Mitglied von Großmeister Yang Juns "International Yang Family Taijiquan Association" (AKA International Yang Style Taijiquan Association)". Die Bezeichnung "Yang Chengfu Taijiquan Center" für deren Schulen sind natürlich keine gesetzlich geschützte Marke. Wir würden der Bezeichnung nicht zustimmen in dem Sinne "Taijiquan-Center für das (geschönte) Andenken von Yang Chengfu" sondern ausschließlich im Sinne von "weltanschaulich neutrales Center für das Yang-Chengfu-Taijiquan".

Unser internationales Forum ist unabhängig von den Centern der "International Association" mit Sitz in Seattle unter Leitung von Yang Jun. Wir zahlen keine Gebühren ins Ausland und stehen zur "Seattle-Mission" von Yang Jun in keinerlei Beziehung. Wir sind unabhängig von dem "Yang Chengfu Center Berlin" unter Leitung von Johannes Mergener und dem "Yang Chengfu Center Köln" unter Leitung von Frank Grothstück. Wir folgen damit den Erklärungen des Dt. Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. sowie dem Tai Chi Zentrum Hamburg ev. Hier der offizielle Wortlaut: "Der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. distanziert sich von den Yang Chengfu Centern Berlin und Köln, deren Affiliated Schools in Kiel und Siegen sowie von der "International Yang Family Tai Chi Association" von Yang Jun, die zugleich den Namen "International Yang Style Tai Chi Association" trägt."

 

 

 e

Yang Chengfu Tai Chi Center - Nomen est Omen

Was steckt eigentlich hinter der Bezeichnung "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center"? Das normale Sprachempfinden wird darunter verstehen: "Eine Schule zum Erlernen der Tai-Chi-Form von Yang Chengfu". Bei den Schulen der "International Association" bedeutet der Titel jedoch etwas völlig anderes: "Tai-Chi-Center, die dem Andenken an Yang Chengfu gewidmet sind". Diese ganz offen zugegbene egoistische Umdeutung liefert wohl den besten Einblick in die Motive des "Shanxi-Seattle-Clans" und seine Heilslehre "zum Wohle der Menschheit. Dahinter steht bekanntlich der von Yang Jun geäußerte Wunsch, daß seine "Vorfahren stolz auf ihn sein sollen", wenn er ihnen einst gegenüber tritt. DTB-Geschäftsführer Dr. Langhoff sagt: Ich persönlich würde mich nicht so ungeniert vor den Karren anderer Leute spannen lassen und dies auch noch leidenschaftlich bejubeln - insbesondere wenn dazu Wude-Gehorsam und "Glauben-Müssen" eingefordert wird!  Siehe auch Website-Review / Credentials der International Yang Camily Tai Chi Chuan Association.

einarb von index

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center - unser AK als Anlaufstelle für Recherchen

"The Tai-Chi-Center Hamburg": Einige von uns hatten bereits 1988 das Tai Chi Zentrum Hamburg eV gegründet, ein gemeinnütziges Center für Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan und ausgewählte Qigong-Übungen. Seit 1993 trägt die Einrichtung für staatlich anerkannte Bildungsmaßnahmen das Prüfsiegel des Weiterbildung HH eV. Seit das Institut die zentrale Schulungsstätte für den 1996 gegründeten Deutschen Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong eV wurde, erlangte sie internationale Bekanntheit unter dem Namen "The Tai-Chi-Center Hamburg". Heute nach rund 30 Jahren erfolgreicher Arbeit ist das "Hamburger Modell" weit über die Grenzen Deutschlands hinaus ein Markenzeichen für moderne Lehrerausbildung.

Seit unser Verein, das Tai Chi Zentrum Hamburg ev Ende der Neunziger Jahre das Angebot ablehnte, ein "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center Hamburg" zu werden, sind wir "am Ball geblieben" und haben die ganze Zeit Yang Zhenduos und Yang Juns Ansatz sorgfältig beobachtet, analysiert und kommentiert. Aus dieser steten kritischen Begleitung entwickelten wir das DTB-Korrektiv, das die Mängel des "Yang-Chengfu-Center-Syndroms" im Detail aufdeckte und zu korrigieren versuchte. Hätten wir ein "Yang-Chengfu-Center-Hamburg" gegründet, so hätte es sicher das gesamte zugängliche Hintergrund-Wissen unter seinem Dach vereinigt.

Die "Ironie der Geschichte": Als Mitarbeitende im gleichnamigen Arbeitskreis sind wir zu wahren Experten geworden für alles, was mit dem Thema "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center" zusammenhängt. Das war allerdings auch nicht besonders schwierig, denn - man glaubt es kaum - das Wissen um die Hintergründe ist bei den einzhelnen Schulen und den Center-Directors ausgesprochen gering. Dies offenbaren Webseiten-Analysen immer wieder neu! Die Gründe liegen auf der Hand, aber sie bleiben durchweg unbeachtet.

Bereits seit Gründung der ersten europäischen Center wurde unser Arbeitskreis zu einer Daten-Drehscheibe für die zumeist unbekannten Hintergründe "hinter den Kulissen der Seattle-Mission".

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center - zwei unterschiedliche Lager

Manchmal stößt man auf Taiji-Schulen mit dem Namen "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center". Was sagen Bezeichnungen wie diese überhaupt aus? Da sie Experten als Symbol für Intransparenz gelten, sollte man sich vor vorschnellen Urteilen hüten. Anbieter bezeichnen sich heutzutage gern als "Tai-Chi-Center" und so wird auch die Bezeichnung "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center in ganz Europa immer häufiger. Auch ähnliche Schulnamen wie "Yang-Chengfu-Center" sind gebräuchlich. Damit soll die eigene Position und Kompetenz als zentrale regionale Anlaufstelle herauszustellen. Doch da solche Benennungen allein noch keine einheitliche Qualität gewährleisten, wächst dadurch die Intransparenz. Es kommt zu ärgerlichen Verwechslungen und Irrtümern im Bereich des "Yang-Family-Taichichuan".

Allerdings ist eines klar: Grundsätzlich gliedern sich Zentren mit dieser Bezeichnung in zwei sehr unterschiedliche Lager: Zum einen Center für das Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan (dazu gehört unsere Gruppe und alle DTB-Schulen) und zum anderen Tai-Chi-Center, die sich verbindlich zu Meister Yang Chengfu positionieren und das Andenken an ihn bewahren wollen. Anders als wir arbeiten sie nicht auf wissenschaftlicher Basis des Faktenchecks sondern folgen ihrem Idol auch in seiner Ideologie. Wie bei jeder Glaubensgemeinschaft beruhen ihre Gewißheiten auf "gefühlten Fakten".

Unser internationales Forum ist unabhängig von den Centern der "International Association" mit Sitz in Seattle unter Leitung von Yang Jun. Wir zahlen keine Gebühren ins Ausland und stehen zur "Seattle-Mission" von Yang Jun in keinerlei Beziehung. Wir sind unabhängig von dem "Yang Chengfu Center Berlin" unter Leitung von Johannes Mergener und dem "Yang Chengfu Center Köln" unter Leitung von Frank Grothstück. Wir folgen damit den Erklärungen des Dt. Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. sowie dem Tai Chi Zentrum Hamburg ev. Hier der offizielle Wortlaut: "Der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. distanziert sich von den Yang Chengfu Taiji Centern Berlin und Köln, deren Affiliated Schools in Kiel und Siegen sowie von der "International Yang Family Tai Chi Association", die zugleich den Namen "International Yang Style Tai Chi Association" trägt."

einarb von index

Stundenbild Mammutaufgabe

"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd" - diese alte Weisheit beschreibt anschaulich die Probleme von Aufklärern, die Hypes und Werberummel konkret benennen und auf die "Zustände hinter den Kulissen" hinweisen.

Studios und Center schießen aus dem Boden und die Intransparenz auf dem bisweilen tiefgrauen Markt wächst von Tag zu Tag.

Wie die zahlreichen Anfragen an dem internationalen Forum unserer Gruppe "Yang-Chengfu-Tai-Chi" zeigen, ist der Bedarf nach seriöser überprüfter Information weiterhin groß. Diese rege Nachfrage ist auch einer der Gründe für die Erstellung dieser Webseite. Sie unterstützt die Bildung von Schulen in ganz Europa, die die neuen Standards der EU-Zertifizierung garantieren. Die sehr unterschiedlich ausfallenden Meinungen zum sogenannten "Tai Chi Chuan nach Yang Chengfu" erschweren dem Anfänger den Durchblick. Es wird zu dieser weltweit am meisten verbreiteten Variante des "chinesischen Schattenboxens" wohl auch am meisten publiziert. Die dabei auftretenden polarisierenden Vorstellungen sind ein deutliches Symptom für die aus New-Age-Zeiten stammende Auffassung "Tai Chi is what I want it to be".

Bedenklicher noch: In der postfaktischen Ära mit ihrer  Info-Flut und der Social-Media-Mobrule wird wohl auch jede noch so spekulativer Standpunkt von irgend jemandem geglaubt und als bare Münze weitergetragen.

 

 

So mancher Center-Lehrer sollte die Schulbank drücken z. B. DTB-Nachschulungen über das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom".

Der Taijiquan-Qigong-Zentralverband DTB ev rät ab von der großen Anbieter-Gruppe der Esoterik-Glaubensgemeinschaften mit ihren lediglich "gefühlten Fakten". Manche wie die "Yang-Chengfu-Taijiquan-Center" der "International Association" sind abhängig von den Heilslehren-Mission von Linienhalter und GM Yang Jun, dem Enkel von GM Yang Zhenduo.

Wer das "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" erlernen möchte, sollte bei der Suche nach Lehrern nur solche in Betracht ziehen, die bei einer maßgeblichen Organisation aus- und fortgebildet werden. Doch dies reicht längst nicht aus, denn die Lehrinhalte "müssen stimmen" - und das im Wortsinne: Faktencheck und nicht Werbe-Rummel sollten den Zuschlag erhalten.

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center - DTB-Experten erstellen ein Stundenbild

Welches ist das beste Center für das Taijiquan von Meister Yang Chengfu? Die jüngste DTB-Analyse internationaler Webseiten belegt im Detail den allgemeinen Eindruck: Organisationen und Schulen nutzen höchst unterschiedliche Standards für ihre diversen Varianten des Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan. Für europäische Center wäre das DTB-Projekt einer EU-Zertifizierung ein wichtiger Schritt bei der Vereinheitlichung von Standards in allen Centern des Yang-Chengfu-Taijiquan. Mehrere Verbände haben sich bereits angeschlossen. Einige propagieren eine "European Association" und Symposien. Auch unsere internationale Gruppe unterstützt die DTB-Experten bei ihrem Vorhaben international auf mehreren Ebenen. Unser Center-Netzwerk vereint dabei zwei komplementäre Arbeitsweisen: Lokale Gruppen unter dem konzeptuellen Dach einer übergreifenden Online-Community. Mit diesem Novum sind alle Mitglieder unabhängig von regionalen Yang-Chengfu-Centern.

Siehe auch

Jubiläum: 20 Jahre "International Yang Family Taijiquan Association"

EU-Zertifizierung und Nachschulung

Yang Jun ist vollbepackt mit aufsehenerregenden, einzigartigen Geschenken an die Gefolgschaft seiner "Seattle-Mission". Darunter sind die Yang-Family-Morals und das unverfälschte Yang-Family-Tafelsilber. Doch obwohl sich die "Spin-Doktoren des Seattle-Clans", alle Mühe bei der Verpackung und dem Geschenkpapier gaben, fremdelt ein Großteil der Community ausgerechnet bei zentralen Punkten der "Heilsbotschaft zum Wohle der Menschheit" und der auf esoguru.com beschriebenen Yang-Jun-Doktrin. So wird die Forderung nach einheitlicher Corporate Identity durchweg nicht umgesetzt. Diese Beliebigkeit nach dem New-Age-Motto "Taiji is what I want it to be", erschwert wowohl Erkennbarkeit als auch Vergleichbarkeit - und damit auch eine einfache zuverlässige Möglichkeit von Bewertungen der Methodik, Kompetenz, Qualität und Service. Die neue EU-Zertifizierung des DTB soll hier übergreifende, europa-weite Standards schaffen.

Termine der Lehrerausbildungen

Die aktuellen Termine erfragen Sie am besten per Telefon über die Zentrale Info-Stelle: (040) 2102123. Es gibt ganze Intensivwochen von Montag bis Freitag und auch Wochenenden von Freitag bis Sonntag viermal im Jahr. Sie sind unterschiedlich gelegt und man kann je nach Termin auch manchmal kombinieren und hat dann Unterricht von Freitag bis Freitag. Diese Taktung ermöglicht schnelleren Abschluß der Ausbildung. Man kann sich jedoch auch Zeit lassen, denn man bekommt bei Buchung ohnehin ein großes Zeitfenster von 24 Monaten.

Stundenbild für EU-Zertifizierung und Nachschulung

Die neue EU-Zertifizierung ist in aller Munde und die Chancen für eine umfangreiche Verbreitung und Anerkennung stehen gut. Effektivität, Standards und Erkennbarkeit stoßen bei verantwortlich Lehrenden auf zunehmendes Interesse.

Unter "vernünftigem Lernen und Lehren" wird natürlich nicht jeder Yang-Stilist dasselbe verstehen, denn die individuellen Ziele und Zwecke sind zu unterschiedlich. Dennoch sollte man die wichtigsten Grundsätze beachten. Die Quintessenz sollte lauten: Suche ich eine Schule, wo verantwortungsvoll und weltanschaulich neutral unterrichtet wird oder suche ich Geborgenheit bei einer Glaubensgemeinschaft mit den "gefühlten Fakten" einer Dao-Heilslehre. Letztere bieten dazu passend "Geheimnisse gegen Bares" während erstere den Weg zu eigenener Weiterentwicklung, mehr Resilienz und gegliedertem Zuwachs an Wissen weist. Doch nach dieser grundsätzlichen Entscheidung beginnt die individuelle "Qual der Wahl". Eine hilfreiche Leitlinie sind garantierte Standards, wie sie z. B. der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong ev entwickelt hat. Seine Vision sind europa-weite Übereinkünfte von Organisationen.

Das Projekt der EU-Zertifizierung hat bereits jetzt neue Maßstäbe für einige Verbände, Schulen und Lehrer gesetzt: Transparenz und Verbraucherschutz sollen durch bessere Vergleichbarkeit von Anbietern ähnlicher Angebote gestärkt werden. Zugleich appellieren wir an diejenigen Yang-Chengfu-Taiji-Schulen, die fundamentalistische Esoterik-Anschauungen vertreten, diese durch weltanschaulich neutrale Standards der Erwachsenenbildung zu ersetzen. Auch von einem Mix wird abgeraten.

Für die dazu nötige Aufklärung hat der Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong ev in enger Kooperation mit anderen Organisationen übersichtliche Stundenbilder und frei nutzbare Vorlagen erarbeitet. Für jede Kurseinheit werden dabei Inhalte und Ziele detailliert beschrieben. Kursumfang und Kursdauer sind dabei abhängig vom Themenbereich und Kurstitel. Die Dauer der einzelnen Phasen ist dabei lediglich ein Richtwert. Die gewählten Organisationsformen bzw. methodisch-didaktische Vorgehensweisen nutzen jede auf ihre Art Lehrmaterialien und andere Hilfsmittel. Die Gesamt-Methodik basiert auf den ZPP-Vorgaben für krankenkassen-geförderte Präventionsangebote Tai Chi und Qigong. Die Zentrale Prüfstelle hat die DTB-Plane als "Standardisierte Konzepte" bereits vor Jahren anerkannt. Gute Dienste als Ergänzung leistet auch die DTB-Checkliste für Ganzheitliche Gesundheitsförderung.

Der thematische Gesamtzusammenhang umfaßt auch das DTB-Korrektiv, den Hongkong-Clan von Yang Shouchungs Töchtern, die ITCCA von Chu Kinghung, die Yongnian Society von Fu Zhongwen und die Australian Yongnian Society von Fu Shengyuan.

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center: Stundenbild - worum geht es?

Ein wichtiger Meilenstein: Das Jahr 1994 markiert einen signifikanten Zwischenschritt, den man rückblickend durchaus als Meilenstein ansehen kann: Großmeister Yang Zhenduo unterrichtet, begleitet von Enkel Yang Jun die "Yang-Chengfu-Taijiquan-Essentials" beim Tai Chi Zentrum Hamburg eV. Wenig später beginnen ehrgeizige Projekte jedoch auf völlig unterschiedlicher Grundlage: Während die chinesischen Meister ihre "Yang-Chengfu-Taijiquan-Center" auf traditionell-chinesischer Basis aufbauen, wird bei dem gemeinnützigen Hamburger Zentrum dessen bereits 1989 gegründete "QUALITÄTSGEMEINSCHAFT TAI CHI ZENTRUM" über die Grenzen Deutschlands hinweg ausgeweitet (s. EU-Zertifizierung). Das "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" wird dabei strikt auf Basis der Standards westlicher Erwachsenenbildung gelehrt. Erst 1998 gründeten Yang Zhenduo und Yang Jun die "International Association", in der sich alle von ihnen zertifizierten Center vereinigen.

Die grundsätzlichen Unterschiede der beiden Ansätze sind für Laien oft nicht erkennbar, was zu ärgerlichen Verwechslungen führen kann - zumal die Center der Association ihr Image oft nicht klar kommunizieren, obwohl sie sich als eine Art Franchise zur Unterstützung ihres Meisters ja eigentlich dazu verpflichtet fühlen müßten.

Gründe genug, Yang Juns "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center" einmal übersichtlich darzustellen und sich davon klar abzugrenzen.

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan-Center - ein neues DTB-Stundenbild

DTB-Projekte wie das im folgenden dargestellte Center-Stundenbild erhöhen nicht nur Transparenz und Verbraucherschutz in der Taiji-Qigong-Szene sondern helfen jedem, Klarheit über seine innere Haltung zu erlangen. Insbesondere unter dem Aspekt der Weiterbildung sollte sich jeder mit dem Yang-Jun-Ansatz befassen. Man sollte sich die "Gretchenfrage" stellen: "Unterstütze ich lieber eine daoistisch-esoterische Glaubensgemeinschaft oder wissenschaftliche Forschung mit Faktencheck"?

Das DTB-Stundenbild enthält eine Fülle von gegliederten Übersichten und Multimedia-Zusammenstellungen. Wohl das signifikanteste Novum für den ernsthaft Forschenden ist die Ganzheitlichkeit mit einer Zunahme von zuvor unerkannter Relevanz: Einzel-Aspekte gewinnen neuen Stellenwert und neues Gewicht durch ihren Gesamtzusammenhang. So entstehen neue Perspektiven und aus Puzzle-Stücken entsteht plötzlich ein verständliches Ganzes, das einen überzeugenden Sinn ergibt.

Ein Novum: Das Denkgebäude von Yang Jun wird in diesem Stundenverlaufsplan erstmalig in seiner Gesamtheit beschrieben. Es wird übersichtlich als ein Haus mit mehreren Zimmern dargestellt.

Das Gebäude verkörpert von außen zwei übergreifende Teil-Botschaften als "Duales Narrativ":

 

 

Lehrerausbildungen des Dt. Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. folgen den westlichen Standards der weltanschaulichen Neutralität. Man sollte sie nicht verwechseln oder kombinieren mit Yang-Jun-Seminaren des Unterrichts bei der "International Association". In dieser amerikanischen Dachorganisation vereinigen sich alle von Yang Jun oder Yang Zhenduo schriftlich anerkannten "Yang-Chengfu-Taijiquan-Center" weltweit. Doch will dieser chinesisch-traditionelle Lehransatz nicht so recht in die westliche Landschaft der Erwachsenenbildung passen. Und in der Tat sind diese mittlerweile ziemlich isolierten Zentren der Glaubensgemeinschaft vom DTB und etlichen anderen Instititutionen nicht anerkannt. Gleiches gilt für ihre Lehrgänge: Sie werden nicht für Lehrerfortbildung angerechnet.

Wie die zahlreichen Anfragen an den DTB zeigen, erkennen immer mehr Yang-Stilisten diese "Sackgasse" und sind irritiert. Ein Grund: Die "Shanxi-Seattle-Mission" ist überaus komplex - und das dahinter stehende Weltbild wird nirgends in seiner Gesamtheit dargestellt. Besonders Laien könnten daher von einzelnen Teil-Aussagen zu falschen Schlüssen verleitet werden, weil ihnen "das ganze Bild" verborgen bleibt.

 

Doppel von rlsl evtl. bessere Begriffe

Schauspiel aber Kind fehlt

 

bridge lightning in Denkgebäude sinnsuche Viereck Deutungshoheit?

"Enge Verflechtung": erst bei genauer Analyse zeigt sich ein weiteres Phänomen: Es sind nicht nur die isolierten einzelnen Statements sondern ihre Kombinationen, so wie sie in der Community wahrgenommen werden. Sie ergeben eine automatische Selbstverstärkung, ähnlich der verstärkten Glaubwürdigkeit, wenn zwei Nachrichten-Agenturen dieselbe Nachricht melden.

Webfehler in den Kleidern des nackten Kaisers

Werte-Kanon dreifach Versuch ihn umfassend darzustellen in posture

Richtschnur, Leitfaden für Verhalten, Gesamtheit der für einen bestimmten Bereich geltenden Regeln und Vereinbarungen, Liste mustergültiger Autoren, Werke, Liste der kirchlich für verbindlich erklärten Schriften, kirchenrechtliche Norm textlich festgelegtes, feierliches Gebet beim Vollzug, Verzeichnis

"THEATER-KULISSEN VS AUFWACHEN": Richtg gelebter Daoismus und Buddhismus zielen nicht auf Erlebnis-Welten sondern auf "Realismus ohne Wenn und Aber". Gebraucht werden nicht Menschen, so u. a. Alan Watts, die ein bißchen besser träumen möchten, sondern solche, die aufwachen. Der "Yang-Jun-Ansatz" will wie ich meine lieber "Krücken verkaufen als das Gehen lehren". In immer geringeren Abständen wird "eine neue Sau durchs Dorf getrieben". Er ist für mich oberflächliche Show, Kulissenschieberei und Theaterdonner, die weit über den üblichen Werberummel des Event-Marketings hinausgehen. Dieser Hang zum Theater spielen scheint mir ohnehin weitverbreitet - viele Yang-Stil-Lehrende kommen bekanntlich aus dem Theater-Bereich und der Center-Initiator Yang Zhenduo nutzt auf Seminaren und in Interviews oft den Vergleich mit einem Schauspieler.

"DES KAISERS NEUE KLEIDER": Ich möchte den "Yang-Jun-Ansatz" vergleichen mit H. C. Andersens berühmter Metapher, die ja weit mehr ist als eine Kindergeschichte. Es handelt sich um eine Art Franchise mit einem komplexen Geflecht aus "Glauben-Müssen", "Glauben-Wollen" und "Gefühlten Fakten", die nirgendwo belegt werden. Diese Traumwelten wachsen besonders in den "Social-Media-Echochambers" der Yang-Jun-Community. Bei den zahlreichen Ausschmückungen fällt mir indes eines auf: Überall fehlt das Kind, das ausruft: "'Aber der Kaiser ist ja nackt!".

"YANG-JUN-BOTSCHAFT": Das "Seattle-Geschäftsmodell" des Meisters ist keineswegs neu - es folgt dem bekannten Strickmuster anderer chinesischer Heilsbotschaften und Deutungshoheit. Es verkündet seiner Community eine großartige Überlegenheit. Es beruht auf drei sehr unterschiedlichen Säulen A. Ideologie (Heilslehre, Moral), B. Inhalte (Genealogie, Curriculum) und C. Identität (Organisationen, Aktivitäten, Innere Haltung). Alle drei Bereiche weisen gravierende Mängel und Defizite auf - sowohl übergreifend als auch im Detail. Doch in der Community ist ein großer Teil dieser Webfehler unbekannt - oder wird ignoriert.

Das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" im Überblick

Was Yang Jun seiner weltweiten Gefolgschaft zu bieten hat, beschreibt er u. a. auf der IA-Homepage yangfamilytaichi.com, auf esoguru.com, in Social-Media-clips und in Zeitschriften-Interviews. Es fehlt allerdings eine vollständige Gesamtdarstellung der Weltsicht und des Werte-Kanons des Meisters. Und auch das Bekannte wird von der Community nur teilweise mitgetragen. Zudem sind über die letzte Dekade rund zwei Drittel aller Mitglieder ausgetreten. Eine Erklärung wäre das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom".

Das "Center-Geschäftsmodell" folgt dabei dem bekannten Strickmuster, dessen sich vor ihm schon andere chinesische Meister bedient haben. Man biete der Glaubensgemeinschaft eine daoistische "Taiji-Philosophie der höchsten Wahrheit" und die Geheimnisse einer Gründer-Familie - in diesem Fall das "Yang-Family-Taijiquan". Das Novum bei Yang Jun ist "eine Art Zuckerguß": Seine Heilslehre dient "dem Wohle der Menschheit" und sein Taiji ist die über alle Generationen lückenlos überlieferte "traditionelle Familien-Form". Zudem vertritt er als Linienhalter die Gesamtfamilie, also alle Clans. Seine Gefolgschaft ist damit eine Community mit einer zuvor nicht dagewesenen, großartigen Überlegenheit.

DTB-Kritik: Heilsbotschaften sind generell unvereinbar mit weltanschaulicher Neutralität westlicher Bildungsnormen und der behauptete Anspruch auf Alleinvertretung oder auch nur auf das "Tafelsilber" sind überhaupt nicht bewiesen. Die "Erhabenheit der Yang-Jun-Community" basiert somit lediglich auf "Gewißheiten gefühlter Fakten". Ihre Illusionen sind der Entwicklung gefestigter Persönlichkeiten im Sinne der Erwachsenenbildung eher hinderlich als förderlich.

1. Yang Jun und Community: Esoterik

Yang-Jun-Narrativ mit DTB-Empfehlungen: Das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" im Überblick

Das Thema "Yang Chengfu Center" erfährt oft nicht die ihm gebührende Aufmerksamkeit - weder in der Öffentlichkeit noch unter den Yang-Stilisten selbst.

bei Center Seminar zu platt

Aufgrund ihrer umfassenden Komplexität sprechen Fachleute vom hier oder bei Center Seminar zu platt    ?Syndrom

Wie der DTB mit seinem Projekt "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" belegt, weist der Yang-Jun-Ansatz grundlegende Mängel und Defizite auf.

Lehrgänge entsprechen daher nicht den DTB-Richtlinien und werden nicht anerkannt. Alle dem DTB angeschlossenen Organisationen empfehlen daher eine entsprechende Distanzierung.

Ziele sind Transparenz und Verbraucherschutz.

Yang-Jun-Botschaft "Heilslehre zum Wohle der Menschheit"

"GLAUBEN-MÜSSEN STATT WISSEN-WOLLEN"

Der Yang-Jun-Ansatz folgt einem einfachen "Strickmuster", welches dem anderer Taiji-Organisationen ähnelt. Er zielt jedoch mehr auf "Erlebnis-Welten" als seine Vorgänger und Mitbewerber. Diese "Erlebniswelten" durchdringen sich gegenseitig und bilden ein komplexes Ganzes. Die überall durchscheinende Idee ist die Deutungshoheit bzgl. einer Besonderheit, die zu einer Überlegenheit führt. Der zugrundeliegende Werte-Kanon ist bislang an keiner Stelle vollständig dargestellt. Er ist dreifach gegliedert und wird beschrieben auf

posture

Dies weist wesentliche Züge einer Glaubensgemeinschaft auf mit der Botschaft einer "Heilslehre zum Wohle der Menschheit", die auf der Dao-Lehre beruht und kurz gefaßt besagt: "GLAUBEN-MÜSSEN STATT WISSEN-WOLLEN".

genau auf ihrer "Wahrheit" basiert ja ihre "Überlegenheit"

Die Gemeinde der "Yang-Jun-Mission" mit ihren weltweiten Yang-Chengfu-Taijiquan-Centern ist einzigartig. Ihre Center sind regionale, schriftlich zertifizierte Stützpunkte für Yang Juns Heilsbotschaft "zum Wohle der Menschheit".

Die Schulen, Seminare und Lehrinhalte bilden ihrerseits nur Rädchen im größeren Getriebe von Yang Juns Mission.

Die Komplexität läßt sich nur adäquat beschreiben durch eine übergeordnete Perspektive.

Das zugrundeliegende "Yang-Jun-Geschäftsmodell" ist ohne einen "Blick hinter den Kulissen" nicht beschreibbar.

Sie erlaubt es auch dem Laien, das Wesentliche rasch zu erfassen.

0. Werte zsfs? hier?oder hier oben? Gemeinschaft

Drei Säulen

Das "Yang-Jun-Geschäftsmodell" beruht auf drei Säulen 1. Ideologie (mit Heilslehre und Moral), 2. Inhalte (mit Genealogie und Curriculum) und 3. Identität (mit Organisationen, Aktivitäten und Innerer Haltung).

Alle Bereiche weisen gravierende Mängel und Defizite auf - sowohl übergreifend als auch im Detail.

Vermutlich ist dieses "Duale Narrativ" auch die Ursache für die Austritte von ca. 4000 Mitgliedern aus der Association in der letzten Dekade. Dieser massive Mitgliederschwund wird mit den neuesten Statistiken demnächst analysiert.

1. Ideologie / Ethik / Moral

Kanon 1

A) IDEOLOGIE / WAHRHEIT / MORAL: 

Trakt 1 Werte-Kanon

Die Bereiche 1.1 und 1.2 umfassen Esoterik, Glauben und Wertvorstellungen.

gehört zur traditionellen quasi-religiösen Weltsicht chinesischer Meister.

Die Wushu-Moral-Doktrin des "Glauben-Müssens", die auf der traditionellen Lehrer-Schüler-Beziehung basiert und Faktencheck / Forschung gering schätzt.

Diese Überzeugungen gilt es zu respektieren. Der Ruf nach wissenschaftlichem Faktencheck verliert natürlich bei Glaubensgemeinschaften mit chinesischen Taiji-Gurus seine Berechtigung.

unvereinbar mit westlichen Bildungsnormen, da er als Glaubensgemeinschaft in der Erwachsenenbildung ohne die nötige weltanschauliche Neutralität tätig ist.

Kultur-Kodex des Wude und der Familie Yang liefern moralisches Rüstzeug.

2. Inhalte / Curriculum/ Lehrstoff: Traditional Yang-Family-Taijiquan

Standards

Kanon 2

B) INHALTE TRADITIONAL YANG-FAMILY-TAIJIQUAN: 

Trakt 2

Auch das zweite Zimmer mit

Die freudige wenngleich unzutreffende Verkündigung für Praktiker: "IA-Center lehren das traditionelle Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan - andere Formen gibt es in der Familie nicht"

Die Bereiche 2.1 und 2.2 kann man als "Traditional Yang-Family-Taijiquan" bezeichnen. Hier geht es um Aussagen, die der Überprüfung durch Faktencheck gut zugänglich sind.

Sie vereint alle Familien-Clans und betreibt das traditionelle Yang-Taijiquan. Die Form ist in der ganzen Familie identisch und wurde ununterbrochen von jeder Generation an die nächste weitergegeben.

Ein großer Teil der Inhalte ist nicht belegbar und vieles spricht dagegen.

Ein Bedürfnis nach wissenschaftlichem Fakten-Check ist  bei den Yang Chengfu Centern nicht erkennbar.

Doch die Gefolgschaft ist nicht nur einmalig sondern ihre Center weisen auch etwas ganz Besonderes auf, was vergleichbare Organisationen nicht haben.

3. Werte-Gemeinschaft / Identität

C) IDENTITÄT / INTERNATIONALE WERTE-GEMEINSCHAFT

Kanon 3

Trakt 3

Die Anhängerschaft von Yang Jun bildet eine weltweit verbreitete Community, die die "Seattle-Mission" mittragen soll.

In der Gemeinde ist die gesamte "Shanxi-Seattle-Deutung" im Detail bekannt und wird rückhaltlos unterstützt.

 Besonders Instruktoren bürgen nach Prüfung mit ihrer Unterschrift für ihre persönliche Integrität.

Austausch / Kommunikation erfolgt zunehmend über Social-Media sowie über lokale Netzwerke mit Spezial-Themen.

Media:

Social Media, Journal, Connections, Webseiten

Die Community weist kein geschlossenes Erscheinungsbild auf - jeder bastelt sich aus dem Yang-Jun-Credo seine eigene persönliche Werte-Botschaft werte-Kanon.

Heilslehre

Diesen ersten Raum kann man sich als eine Art Schrein oder eine Art Pagode vorstellen, denn es handelt sich bei der "Seattle-Mission" um eine quasi-relgiöse "Heilsbotschaft zum Wohle der Menschheit". Sie betont das Spirituelle und allgemein "das richtige (Nicht-)Handeln".

Taijiquan?

 Taijiquan ein Weg zur höchsten Wahrheit.

Moral Yang-Familie und Wude

den Moral-Vorgaben der Yang-Familie, dem Wushu-Moralcodex des "Wude" mit seinem Einfordern von Loyalität und Gehorsam                                           

Yang-Familie 6 Generationen

Der erste Raum ist der Yang-Familie mit ihren bislang sechs Taiji-Generationen gewidmet. Es geht um die Kette ungebrochener Überlieferung.

 

Linienhalter Gesamtfamilie?

Offizielle Linienhalterschaft.

"Offizielle Vertretung der Gesamtfamilie"?,

"Überlieferung über alle Generationen"?

Lehrinhalte Curriculum

"Tafelsilber" "Kronjuwelen".

"Die zehn Prinzipien"

 "Offizielle Familien-Form"?,  "Traditionelle Form"?,    "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Form"? 

Organisationen

Lokale  Center und Affiliates als Träger erleichtern weltweit  die Umsetzung der "International Association".

Aktivitäten

 Mitglieder-Aquise, Seminar-Organisation und Ranking.

Seminare bei Schulen Vor Ort. Internationale Tai-Chi-Symposien

Innere Haltungen

Die innere Haltung beruht auf den Gewißheiten, wie sie Yang Jun beschreibt - u. a. auf yangfamilytaichi.com und esoguru.com.

 

 

 

 

Res.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



0. extra section

Mit dem Erscheinungsbild der "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center" des Shanxi-Seattle-Clans steht es nicht zum Besten - dies belegen u. a. Webseiten-Zitate klar. Alle Lehrbeauftragten der Center und Affiliates sowie Lehrende aus deren Umfeld sollten selber Nachschulungen absolvieren - so fordern etliche Verbände, die zusammen dem  Center-Korrektiv des Zentral-Verbandes DTB ev einen klaren Weg vorgezeichnet haben zur Bildung einem "idealen Yang-Chengfu-Taiji-Centers".

 

Unterstützer der "Shanxi-Seattle-Mission" von Yang Zhenduo und Yang Jun. In ihrer "International Association" vereinigen sich alle von den Meistern schriftlich zertifizierten Center und Affilated Schools. Bis dato hat niemand (!) der Entscheidungsträger ernsthaft versucht, die zahlreichen Tatsachenbehauptungen zu beweisen. Fairerweise sollte man daran erinnern, daß Glaubensgemeinschaften natürlich ihre Glaubensinhalte nicht beweisen müssen - genau auf ihrer "Wahrheit" basiert ja ihre "Überlegenheit". Nur stehen sie in der westlichen Erwachsenenbildung dadurch nicht außerhalb von Kritik und Argumentation! Die aktuellen Diskussionen entzünden sich an den Themen "Yang-Chengfu-Irrtümer", "Yang Juns Linienhalterschaft", "Schulen für die Taiji-Prinzipien" und die Alleinvertretung der Familie Yang. Ein weiteres in den einschlägigen Foren aktuelles Thema ist die Gewichtung von Meditation, Kampfkunst und Gesundheit im Yang-Chengfu-Taijiquan. Es dürfte klar sein, daß die ungehemmte Propagierung von lediglich "gefühlten Fakten" besonders im Feld der Glaubensgemeinschaften und Heilslehren die Reputation des Yang-Chengfu-Taijiquan weiter sinken läßt. Höchste Zeit also für bessere Aufklärung. Doch leider stehen hinter Guru-Tum und Fundamentalismus oft gewichtige Lobby-Interessen und potente Geldgeber, für die Verbraucherschutz und Faktencheck keine Priorität genießen!

 

1. Ideologie

1.1. Heilslehre

Diesen ersten Raum kann man sich als eine Art Schrein oder eine Art Pagode vorstellen, denn es handelt sich bei der "Seattle-Mission" um eine quasi-relgiöse "Heilslehre zum Wohle der Menschheit". Das dahinterstehende Esoterik-Credo wird von Yang Jun auf Esoguru.com erläutert. Sie betont das Spirituelle und allgemein "das richtige (Nicht-)Handeln". Hierzu zählen Bereiche wie die Dao-Philosophie, das "Qi-Konzept", der Name "Taijiquan", die Vagheit der "Klassischen Schriften", das Esoterik-Fundament der Taijiquan-Prinzipien und nicht zuletzt die stets tabuisierte Gefahr von Selbsttäuschung.

 Viele Menschen fühlen sich gerade davon fasziniert, daß Tai Chi Chuan "eine Philosophie hinter sich hat". Die chinesische Dao-Philosophie kann dabei auf eine Jahrtausende alte Geschichte zurückblicken mit einer langen Reihe von außerordentlich gefestigten Persönlichkeiten. "Tai Chi Chuan" heißt "Kampfkunst des höchsten Prinzips" und verspricht oft Unbesiegbarkeit. Das Yin-Yang-Prinzip der "höchsten Einheit" findet in der Taiji-Monade ihren Ausdruck. Sie spricht insbesondere Menschen an, die nach Geborgenheit strebend auf der Suche nach Gewißheiten und letzten Wahrheiten sind. Historisch gesehen gibt es für diese Anschauungen eine Menge von Vorläufern z. B. in den Tempeln und Klöstern. Darunter eine große Zahl von Sektierern. Häufig genutzte Begrifflichkeiten der Yang-Jun-Community sind - wenig überraschend - "Tempel", "Kloster" "Mönch" etc.

1.2. Moralvorschriften der Familie Yang

Yang Chengfu Taijiquan MoralsAuch das zweite Zimmer mit den Moral-Vorgaben der Yang-Familie, dem Wushu-Moralcodex des "Wude" mit seinem Einfordern von Loyalität und Gehorsam gehört zur traditionellen Weltsicht chinesischer Meister.Unter Moralkodex versteht man Verhaltensrichtlinien für die erwünschte Vorgehensweise in einer Gemeinschaft. Auch in der Yang-Family und ihrer Schülerschaft spielt ein solcher Moral-Aspekt mit Gehorsam, Vertrauen und Loyalität eine zentrale Rolle. Er muss von den Center-Directors offenbar verbindlich unterschrieben werden und setzt ihrem Verhalten in ihrer eigenen Schule enge Grenzen. Die für die Schülerschaft vorgegebene "Wu-De-Prägung (Martial Virtue) umfasst sowohl das Verhalten als auch das Denken und die Weltanschauung. Für Yang Jun und Yang Zhenduo ist ein solches Einfordern dieser traditionell chinesischen Verhaltensweisen nicht verhandelbar. Ihre Formulierung stammt von Yang Chengfu und bildet die absolute Kernvorgabe der Yang Chengfu Tai Chi Center weltweit..

Diese fremde Kultur ist besonders aufschlußreich für alle, die sich für die überlieferte Weltanschauung des Altmeisters Yang Chengfu und seiner Familie interessieren. Yang Zhenduo und Yang Jun sprechen zunehmend von "Kultur-Kodex", wohl, um die quasi-religiöse Konnotation mit chinesischer Kultur gemäß den Vorstellungen der Regierung zu ersetzen.Diese fremde Kultur ist besonders aufschlußreich für alle, die sich für die überlieferte Weltanschauung des Altmeisters Yang Chengfu und seiner Familie interessieren. Yang Zhenduo und Yang Jun sprechen zunehmend von "Kultur-Kodex", wohl, um die quasi-religiöse Konnotation mit chinesischer Kultur gemäß den Vorstellungen der Regierung zu ersetzen.

 

 


a

1.2.

 



2. Inhalte / Curriculum

"Gefühlte Fakten", Vorurteile, Illusionen und Irrtümer werden als solche nicht erkannt oder zumindest nicht öffentlich kommuniziert.

Dies erlangt besondere Signifikanz angesichts der von Yang Jun proklamierten Linienhalterschaft und dem angeblich "traditionellem Taijiquan der Gesamt-Familie

2.1. Yang-Family und die Generationenfolge

Der dritte Raum nun ist der Yang-Familie mit ihren bislang sechs Taiji-Generationen gewidmet. Bekannt sind die Slogans "One Family" und "From Generation to Generation - the Tradition continues". Es geht um Genealogie mit einem offiziellen Stammbaum und die Kette einer ungebrochenen Überlieferung. Diese erlangt besondere Signifikanz angesichts der von Yang Jun proklamierten Linienhalterschaft, auf die es ja auch noch andere Anwärter gibt. Seit der 1. Generation mit Yang Luchan hat sich natürlich vieles verändert. Die Seattle-Shanxi-Mission von Yang Jun (6. Generation) beruht nicht direkt auf seinem Vater Yang Daofang sondern auf der Vision des "Übervaters Yang Chengfu" (3. Generation) und dem Narrativ der "Vater-Figur Yang Zhenduo" (4. Generation). Eine lehrreiche Lektion für alle, die sich für Fragen der Linienhalterschaft interessieren. Bildquelle: http://www.yangfamilytaichi.com/download/wallpapers/wp-sunset-1024x768.jpg.

2.2. Lehrinhalte von Yang Jun: Traditionelle Yang-Familien-Form

Im vierten Raum geht es um die offiziellen Lehrinhalte des Shanxi-Seattle-Clans. Sein Curriculum präsentiert eine Art "Tafelsilber der Familie" und soll in allen IA-Schulen weltweit einheitlich gelehrt und praktiziert werden. Dazu zählen als "Kronjuwelen" die "traditionelle Taijiquan-Familienform unverändert nach Yang Chengfu", die Taiji Prinzipien inclusive der Kommentare sowie das Anrecht der Alleinvertretung auf die einzige Form der Gesamt-Familie Yang. Dieser Bereich beschreibt somit das übergreifende Wesen des Taijiquan als Kampfkunst, Meditation und Gesundheitsübung. Dieses Thema dürfte insbesondere interessant sein für Yang-Stilisten, die bereits andere Taiji-Formen erlernt haben und nun Klarheit suchen bzgl. Authentizität, Traditionen und Weiterentwicklungen. Auch für Forscher eröffnet sich hier ein interessantes, komplex verschachteltes Feld. In der Praxis entstehen hier oft Probleme mit der Klassifizierung und Anerkennung von Varianten von Formen verschiedener Meister.

Jeder kennt die Kernpunkte - sozusagen das "Yang-Family-Tafelsilber", welches die "Seattle-Lehre" charakterisiert. Zu dieser "Wushu-DNA" zählen: Als ihr alleiniger Hüter lehrt Yang Jun das Tai Chi von Yang Chengfu. Dies ist keine modernisierte, vereinfachte oder verkürzte Form sondern die traditionelle. Als Linienhalter hat er das Gesamtwissen und zwar in vollständiger, direkter Überlieferung von Generation zu Generation. Er ist von der Gesamtfamilie zum Botschafter auserkoren und es ist seine Bestimmung, diesen Schatz mit der Welt zu teilen. Dieser Schatz ist, so die Botschaft, die Familien-Form wie sie in China von der Familie betrieben wird.

Anm.: Wohl jeder kennt das Zitat "Welcome to the International Yang Family Tai Chi Chuan Association! We are an association of more than 40 schools around the world teaching tai chi as passed down from the Yang family ... The Yang Chengfu Tai Chi Chuan Centers are committed to teaching Traditional Yang Style Tai Chi as taught by the Yang Family in China" (Source: http://www.yangfamilytaichi.com/association).

Die Haupt-Lehrinhalte im Einzelnen

"Offizielle Vertretung der Gesamtfamilie"?

"Offizielle Familien-Form"?

"Traditionelle Form"?

"Überlieferung über alle Generationen"?

"Yang-Chengfu-Tai-Chi-Form"?

Seminar-Hinweis: Das Taiji-Grundgesetz": Die zehn Prinzipien des Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan

Geplant sind wieder neue Seminar-Termine für das wichtige Thema der "Yang-Style-Guidelines" und des "Yin-Yang-Prinzips, das oft auch mißverständlich "Tai-Chi-Prinzip" genannt wird (s. www.prinzipien.tai-chi-verband.de/). Die meisten Experten beziehen sich bei der Behandlung des "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" auf die 40 Kapitel der Yang-Familie und dabei besonders auf die Texte von Yang Banhou, dem Onkel von Yang Chengfu. Sie bieten wohl den besten Zugang in die fremde und teilweise noch heute geheime Welt der "Chinese Martial-Arts-Internals", wenngleich ungesichert bleibt, wer der Autor gewesen ist und wo sie entstanden sind. Solche Überlieferungen waren früher nur Eingeweihten bekannt, bis sie von der Wu-Familie veröffentlicht wurden. Danach folgte auch die Yang-Familie. Das Besondere der DTB-Fortbildungen: Sie sind praxis-orientiert und beinhalten praktische Übungen für das eigene Training mit Alltags-Transfer. Der Hintergrund: Viele Lehrer behandeln die überlieferten Hauptpunkte viel zu kopflastig und vernachlässigen das praktische Umsetzen in der Körperarbeit. Sie sind eben keine "disembodied qualities".

 

 



3. Identität / Werte-Gemeinschaft  

Botschaft "GLAUBEN-MÜSSEN STATT WISSEN-WOLLEN"

Der fünfte und letzte Raum ist das Wohnzimmer, ein Gruppen-Raum oder ein Seminar-Raum. Er beherbergt die "Wertegemeinschaft". Erst die weltweite Community verhilft der "Seattle-Mission" zu dem, was sie ist: Eine Gemeinschaft mit Guru-Kult und nicht von ungefähr stellt Yang Jun die überragende Bedeutung seiner Schülerschaft als eine der tragenden Säulen seiner Heilslehre immer wieder heraus.

Dazu gehört neben dem "IA-Discussion Board" auch die IA-Mitglieder-Zeitschrift "Connections" bzw. Newsletter.

Die Yang-Jun-Gefolgschaft kann sich schon durch die Quantität und Qualität ihrer Alleinstellungsmerkmale als eine "Art auserwählter Gruppe" empfinden, die sich als Glaubensgemeinschaft auch nicht der Kritik und der sachlichen Überprüfung stellen muß.

Die führende Rolle bei der Kommunizierung dieser Besonderheit gebührt dabei der "International Asssociation", die übrigens zwei unterschiedliche Namen trägt. Die in ihr vereinigten Center schweißen als eine Art "Franchise-Mitglieder" alle Yang-Jun-Schüler zusammen und bieten ihnen Unterricht. Ebenso wichtig sind die "Certified Instructors" die besonders den Moralvorstellungen des Yang-Jun-Credo verpflichtet sind und alle Werte-Vorstellungen weitergeben sollen.

Dabei wird ein grundsätzliches Problem bzgl. der "Corporate Identity" erkennbar: Jedes Yang-Chengfu-Taiji-Center setzt in der Praxis unterschiedliche Schwerpunkte und wählt sich aus den Bereichen 1 bis 4 "die jeweils passenden Rosinen" heraus, sodaß die Gesamt-Botschaft der Yang-Jun-Mission nicht überall einheitlich vertreten wird. Hinzu kommt die zunehmende Prägung durch die Echo-Kammern der Sozial-Medien und das New-Age-Motto "Tai Chi is what I want it to be". Bisweilen werden in Werbungen für Yang-Jun-Seminare zentrale Begriffe wie "Linienhalter" oder "traditionell" gar nicht erwähnt - ganz so, als ob es peinlich wäre.

All dies erschwert ein uniformes Gemeinschaftsgefühl und erleichtert zugleich Verwechslungen mit anderen Organisationen des Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan wie der "QUALITÄTSGEMEINSCHAFT TAI CHI ZENTRUM". So wird mit einer nicht-existenten Mailadresse eine Zugehörigkeit Dr. Langhoffs zur Association suggeriert. Zudem nennen sich manche im Yang-Jun-Umfeld "Tai Chi Zentrum" ohne Mitglied in der Qualitätsgemeinschaft zu sein. Darüber hinaus werden copyright-geschützte Unterlagen wie das Yang-Zhenduo-Portrait des Hamburger Vereins benutzt, ohne dies kenntlich zu machen. Auch die irritierende Tatsache, daß die Association zugleich zwei unterschiedliche Namen hat (Yang Family... und Yang Style...) leistet Verwechslungen Vorschub. Auch hier wäre eine nur für Europa zuständige Filiale der Association hilfreich.

Yang Chengfu Center fake news Bildergebnis für tai chi zentrum siegen

Prüfungen "Auf Linie sein" überprüftes Mittragen wenigstens in Prüfung...

 

Viele der Yang-Jun-Jünger haben Probleme mit dem komplexen Credo ihres Meisters und stellen das, wozu er sich bestimmt wähnt, lückenhaft oder sogar widersprüchlich dar. Offenbar sind sie mit dem Guru-Kult seiner "Heilslehre zum Wohle der Menschheit" und seinen diesbezüglichen Botschaften überfordert - das beweisen Zitate aus aller Welt.

Als mögliche Gründe kommen grundsätzlich ja nur zwei in Betracht, die beide nicht sehr schmeichelhaft ausfallen:

Manche wollen vielleicht die "Yang-Jun-DNA" nicht verstehen und sich lieber ein eigenes Image mit auswählender Rosinenpickerei basteln. Das widerspricht klar den IA-Vorgaben.

Neben dem absichtlichen Mißverstehen kommt als zweite Möglichkeit ja nur schlichte Ignoranz infrage. Viele könnten mit dem chinesischen "Image-Flickenteppich" der "Shanxi-Seattle-Mission" einfach überfordert sein.

Die beiden Haupt-Stränge "ESOTERIK" bestehend aus "Dao-Esoterik" und "Moral" und"YFLI" bestehend aus "Yang-Family" und "Lehrinhalte" bilden ja alles andere als ein kohärentes Gesamt-Image "aus einem Guß", dem man nacheifern und das man mittragen könnte.

Beide vorgeschlagenen Gründe verschlimmern die ohnehin herrschende Intransparenz auf dem Anbietermarkt. Abhilfe ist nicht in Sicht, denn die "International Association", die ja die offizielle Aufsicht führt, geht mit ihrem Doppel-Namen ja selbst mit schlechtem Beispiel voran, indem sie widersprüchliche Narrative aussendet - für den Yang-Stil und zugleich für den Yang-Familien-Stil.

Nicht in der eigentlich selbstverständlichen Vollständigkeit dargestellt.

Es geht um die Gesamtnarrativ Glauben-Müssen und Teil-Botschaften

Respekt vor Lehrer nicht, wenn Behauptungen widerlegbar sind.

Mammutaufgabe TCZ besseres Center..

von picom:

Zur Center-Community, der Yang-Jun-Gefolgschaft. Nachdem wir nun die Yang-Jun-Mission im Detail anhand einer Vielzahl von Zitaten dargestellt haben, ist es um so wichtiger, sich mit den Menschen zu befassen, die das Credo des Meisters und die Mission seiner Association aktiv oder passiv mittragen. .

Drei Gründe kann man dabei unterscheiden. 1. geht es ja auf dieser Webseite um die Center und sie bilden einen Unterpunkt der Wertegemeinschaft. Zum zweiten betont der Meister selbst immer wieder die Wichtigkeit seiner Schüler, ohne die er seine Mission nicht leben könnte. 3. ist es höchst auschlußreich, zu sehen, daß sich in der Community bis heute keineswegs ein geschlossenes oder schlüssiges Eigenbild entwickelt hat. Jeder entscheidet selbst, was er an dem Yang-Jun-Narrativ gut findet und mitträgt. Dabei muß klar sein, daß eine solche Art von Rosinenpickerei ein Armutszeugnis für Loyalität und Gehorsam darstellt. Für die eigenmächtige Auswahl aus der Gesamt-Corporate-Identity gibt es zwei Erklärungen: Einerseits kennen viele Schüler den Gesamtumfang der Alleinstellungsmerkmale vermutlich gar nicht - so wird der umfangreiche esoguru.com-Webauftritt des Meisters praktisch nirgends erwähnt und auch der Fakt, daß Yang Juns Vater Yang Daofang in der Überlieferung gar keine Rolle spielt, dürfte weitgehend unbekannt sein. Wo hätten Yang Zhenduo oder Yang Jun dieses entscheidende Thema je angesprochen? Zum anderen mögen manche Behauptungen des Meisters aufgeklärten Schülern so peinlich sein, daß sie sich scheuen, diese öffentlich zu erwähnen und zu stützen. Gelegentlich bleiben ja selbst die Kern-Slogans wie "traditional Yang Family Taijiquan" unerwähnt wie letztens in der Yang-Jun-Seminar-Werbung für Kiel.

Für DTB-Zentren, DTB-Schulen und DTB-Lehrende, die also für Faktencheck und Ideologiefreiheit eintreten, ist es von besonderem Interesse, sich mit der Inneren Haltung derjenigen in der Community zu beschäftigen, die "zweigleisig fahren", d. h. zwar einerseits den DTB-Service zu nutzen, aber auch Yang-Jun-Mission unterstützen. Es scheint so, als ob gerade sie ihre Intransparenz aufrechterhalten wollen, um nicht klar zuordbar zu sein. Klar ist indes, daß sie sich mit ihrem "entmagnetisiertem Kompaß" selbst disqualifizieren. Mit ihrem zweifelhaften Verhalten sitzen sie de facto "zwischen allen Stühlen" und können ihren Schülern nicht gerade ein Vorbild liefern für Vertrauen, Verantwortung und Aufrichtigkeit.

Kampfkunst-Promotion und Krankenkassen-Kurse?

Häufig appelliert IA-Präsident Yang Jun an seine Gefolgschaft:

Wir müssen einander helfen. Wir haben dasselbe Ziel. Was immer Du tust, es unterstützt die Kampfkunst. Meister Yang Jun Kungfu Tai Chi Magazine Mai-Juni 2015

Quelle: http://www.kungfumagazine.com/magazine/article.php?article=1220

Das widerspricht den Anforderungen der Zentralen Prüfstelle Prävention, die von den Krankenkassen mit der Überprüfung der finanziellen Förderung betraut ist. Center, die mit Kassen-Förderung werben, stehen also entweder nicht im Einklang mit der ZPP oder sie handeln entgegen den Vorgaben ihres Meisters. Genau gegen solche Zick-Zack-Methoden und die zugrundeliegende Innere Haltung von Center-Directors wendet sich das DTB-Korrektiv.

 

 

 

 

 

 

a

 

 

 

 

6.

Synopsis

 evtl kürzen und voranstellen

Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center: Abgrenzung und Unterscheidbarkeit

Möchte jemand die modernisierte Tai-Chi-Form nach den Standards und den Prinzipien von Altmeister Yang Chengfu erlernen, so hat er auf dem hartumkämpften Markt die Wahl zwischen unterschiedlichsten Anbietern. Genaue Erkundigungen im Vorwege sind u. a. nützlich, um mögliche Verwechslungen zu vermeiden und die jeweils geeigneten Kurse zu finden. Lehrer-Checklisten mit den wichtigsten Qualitätskriterien sind dabei eine große Hilfe. Dreh- und Angelpunkt sollte stets der Faktencheck sein, damit entsprechende Täuschungen und Enttäuschungen von vornherein vermieden werden. Bei dieser Aufklärung zum Verbraucherschutz kommt den Verbänden eine wichtige Rolle zu. Im Rahmen des neuen Projektes einer europa-weiten EU-Zertifizierung nach überall identischen Qualitätsstandards werden u. a. sprachliche Aspekte immer wichtiger, um Transparenz und Wiedererkennbarkeit auf dem Markt zu erleichtern. Für die QUALITÄTSGEMEINSCHAFT TAI CHI ZENTRUM" hat die internationale Bezeichnung "CENTER" dabei Priorität.

Seit kurzem kann man sich mit einem übersichtlichen DTB-Stundenbild über alle wichtigen Details weiterbilden - weit über das eigentliche Erlernen der Yang-Chengfu-Form hinaus. Aufschlußreiche Zitate und DTB-Empfehlungen bieten praktische Hilfen zur Orientierung und zur Sachargumentation mit anderen Schulen, Lehrern und Schülern. Das Besondere an diesem kostenlos downloadbaren Stundenbild ist seine übersichtliche Strukturierung, die alles Wesentliche rasch und einfach "auf den Punkt bringt" und wertvolle Anleitungen für eigene Lehrtätigkeit bereitstellt.

Es ist zu wünschen, daß auch solche Lehrer, die früher zum "new-age-mysticism" tendierten und sich inzwischen weiterentwickelt haben in Richtung weltanschaulicher Neutralität, sich zu ihren früheren Irrtümern bekennen und sich vom Yang-Jun-Credo" distanzieren würden. Ausgeführt werden die unterschiedlichen inneren Orientierungen u. a. im englischsprachigen Artikel The Yang Chengfu Center Syndrome Explained.

Yang Chengfu Tai Chi StundenbilderYang Chengfu Tai Chi StundenbilderDieses DTB-Stundenbild wurde auf wissenschaftlicher Grundlage erstellt. Das DTB-Arbeitsblatt entstand unter Mitwirkung des Yang-Stil-Experten Dr. Stephan Langhoff. Die Dokumentation beschreibt das sogenannte "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" erstmalig in seiner Gesamtheit und ist trotzdem so übersichtlich, daß auch ein Laie unschwer das Fazit herausarbeiten und für die Klarheit seiner eigenen inneren Haltung nutzen kann. Alle Aussagen sind mit Original-Zitaten (Yang Jun persönlich oder Community) belegt.

 

 

Die ersten beiden Räume (Heilslehre und Moralvorgaben) stammen aus dem philosophisch-kulturellem Hintergrund Chinas und üben auf Westler eine große Anziehungskraft aus. Sie sind zwar völlig legitim und verdienen großen Respekt - aber sie gehören nicht in die ideologie-freie Erwachsenenbildung.

Die nächsten beiden Räume (Genealogie und Lehrstoff) versprechen vieles, was einer Überprüfung nicht standhält - mit anderen Worten: Der Werberummel widerspricht klar den Fakten. Auch dies ist für eine Glaubensgemeinschaft durchaus legitim - wäre sie nicht in der Erwachsenenbildung tätig!

Dem fünften Raum (Wertegemeinschaft) gebührt ein Sonderstatus bzw. eine Sonderrolle: Nachdem Moral und Fiktion in den Räumen 1 bis 4 geklärt sind, werden diese Stränge zu einem Gesamt-Narrativ gedreht, das eigentlich einheitlich von der Yang-Jun-Gefolgschaft propagiert und vertreten werden soll.

Botschaft "GLAUBEN-MÜSSEN STATT WISSEN-WOLLEN"

Doch es leuchtet ein, daß die völlig unterschiedlichen Teil-Botschaften der Räume 1 bis 4 keine schlüssige Gesamt-Botschaft ergeben können außer vielleicht "GLAUBEN MÜSSEN UNBEWIESENER BEHAUPTUNGEN". Doch auch in diesem "Wohnzimmer" zeigt sich ein weiteres Defizit aus der Sicht westlicher Bildungsnormen. Die Community folgt keiner einheitlichen "Corporate Identity" - zum einen, weil die ganze Mission schon durch den Doppelnamen kein klares Erscheinungsbild aufweist und zum anderen, weil jedes Center sich einzelne "Image-Rosinien" herauspickt und versucht, sich eine jeweils eigene Identität zu basteln. Die Konsequenz ist verheerend: Die Schulen und Lehrer wirken nicht "wie aus einem Guß" sondern sie sind intransparent und sind auf dem ohnehin dschungel-artigen Anbietermarkt nicht eindeutig erkennbar als das was sie wirklich sind.

e von index

Die Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center und das Tai Chi Zentrum Hamburg

EU-Zertifikate für europäische Yang Chengfu Tai Chi Chuan Zentren:

Die "QUALITÄTSGEMEINSCHAFT TAI CHI ZENTRUM" unterstützt Yang-Stylisten in ganz Europa beim Umgang mit dem Label "Yang Chengfu Taijiquan Center". Das ehrgeizige Ziel der EU-Zertifizierung ist die Umsetzung einheitlicher Standards. Sie sind nützlich für die Transparenz und zum Beispiel für alle Schulen geeignet, die sich selbst als "Yang Chengfu Taijiquan Center" bezeichnen - unabhängig davon, ob sie Mitglieder der "International Association" des Großmeisters sind oder nicht. DTB-anerkannte Experten für Yang-Chengfu-Taijiquan unserer Gemeinschaft bieten Unterstützung für die EU-Zertifizierung in ganz Europa. Dies gilt auch für Yang Juns Yang Chengfu Taijiquan Center. Schulen, Affiliates und zertifizierte Ausbilder sollten sich bewerben.

Hinweis: Das "Tai Chi Center Hamburg" und angegliederte Zentren lehren und forschen seit 1988 Yang-Chengfu Tai Chi Chuan (Yang Chengfu Taijiquan). Es wird manchmal behauptet: Yang Chengfu Tai Chi Chuan Zentren sind die offiziellen Vertreter der Yang Familie und die einzigen Schulen, die von Großmeister Yang Zhenduo und / oder Meister Yang Jun formell zertifiziert wurden. Dies ist sehr irreführend und bitte beachten Sie: Das "Tai Chi Center Hamburg" hat keine Mitgliedschaft in der "International Yang Style Taijiquan Association" Seattle: Das Zentrum war nie eines von Yang Juns "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Zentren", schon 1999 hatte das Institut diesen Vorschlag abgelehnt und stattdessen einen zukunftsfähigen alternativen internationalen Gegenansatz entwickelt - ohne Wushu-Moral -Code, aber faktenorientiert und mit einem Plus an Anatomie und Didaktik Die Vorteile für die Gemeinde sind immens: Die Schule ist staatlich anerkannt für die berufliche Weiterbildung und die Ausbildung wichtige Korrekturfunktionen.

Die chinesische Kunst des Tai Chi Chuan ist ein taoistischer Lebensstil und künstlerischer Lebensstil, der sich mit der inneren Energie beschäftigt. Es basiert auf dem Yin-Yang. Yin ist die Weichheit, Passivität und Yang ist die Härte, Aktivität. Es ist gleichzeitig eine vollendete Kampfkunst und eine hervorragende Methode der Gesundheitsförderung. Darüber hinaus sind seine spirituellen Aspekte eine hervorragende Meditationsmethode, die dazu dient, Wissen über unsere inneren Prozesse zu erlangen und unsere Energien zu erkennen. In unserer modernen Zeit ist eine Gruppe chinesischer Großmeister dazu entschlossen, allen Stilen des Taijiquan zu helfen, sich zu verbreiten und den Menschen der Welt zu helfen.

Die modernisierte Taiji Form von Yang Chengfu ist für fast jeden geeignet und es gibt Schulen fast überall. Aber Zentren des Deutschen Taichi-Bunds sind nicht zu verwechseln mit Zentren und angegliederten Schulen der "International Yang Style Taijiquan Association (IYSTTA)" mit Sitz in Seattle, USA. 1994 führten ihre Schulleiter Yang Zhenduo und Yang Jun im "Tai Chi Center Hamburg" Seminare zu den traditionellen Taiji-Essentials durch. Später, als vorgeschlagen wurde, ein Vereinsmitglied zu werden, beschloss das Zentrum, seinen eigenen Ideen zu folgen und einen Korrekturansatz auf der Grundlage von wissenschaftlichen, ideologiefreien Richtlinien der westlichen Unterrichtsmethodik zu etablieren.

Seitdem hat das Zentrum und sein Forum für Yang Chengfu Taijiquan als Modell für Vernetzung, Forschung und Lehre in ganz Europa gedient. Seither sind die Prinzipien / Grundlagen dieses "Yang-Chengfu-Taijiquan" in Yang Zhenduos Unterricht im Tai Chi Center Hamburg bekannt. Seine offene Art zu unterrichten hat die damalige wissenschaftliche Forschung des Tai Chi Zentrums stark beeinflusst. Nach der Gründung des "Yang Chengfu Tai Chi Chuan Zentrums" mit seinem Enkel Yang Jun, einer Dachorganisation, wurde die Internationale Yang Familie Taijiquan Association mit Sitz in Seattle als Hauptquartier gegründet.

 

Siegen Yang Chengfu Tai Chi

 Intl Yang Style Tai Chi Chuan Association

 

Intl Yang Style Tai Chi Chuan Association

Berlin Yang Chengfu Tai Chi

Köln Yang Chengfu Tai Chi

Yang Chengfu Tai Chi Center: FAQ

 

Yang Jun Seminare

Yang Chengfu Tai Chi

Yang Daofang

Neues Netzwerk für Nachschulung und Arbeitsgruppen für Yang-Taijiquan und Health-Qigong: Qigong Tai Chi Ausbildung Berlin Köln PLZ 1, 10 5, 50

Hier folgen bereits übersetzte Seiten mit Experten-Info zu Yang Chengfu Centern

Bosnisch Yang Chengfu Tai Chi Chuan Center i Čigong u Bosni

Bulgarisch Тай Чи (Тайдзицюан) и Цигун в България

Dänisch Yang-Chengfu-Tai-Chi Chuan Center i Danmark

Englisch Yang Chengfu Tai Chi Center and Qigong in England / Great Britain / United Kingdom / Scotland / Wales / Northern Ireland / Eire

Finnisch Yang Chengfu Tai Chi Center Suomessa

Französisch (Dank an Sacha Herrmann) Yang-Chengfu-Tai-Chi (Taijiquan) Center et Qigong en France

Griechisch (Dank an Kostas Viziotis) Τάι Τσι Τσουάν (Taijiquan)  και Qigong στην Ελλάδα

Holländisch Tai Chi Center und Qigong in Nederland

Italienisch Yang Chengfu Tai Chi Center e Qigong in Italia

Kroatisch (Dank an Michaela Erdljac) Yang Chengfu Tai Chi Center i Qigong u Hrvatskoj

Makedonisch Таи Чи (Таиџиукан) и Чигонг во Македонија

Norwegisch Yang-Chengfu-Tai-Chi Center i Norge

Österreich: Ausbildung Tai Chi (Taijiquan) und Qigong Österreich

Polnisch Yang Chengfu Tai Chi Center i Qigong w Polsce

Portugiesisch Yang Chengfu Tai Chi Center e Qigong em Portugal

Rumänisch Yang-Chengfu-Tai-Chi Center  în România

Schwedisch Yang-Chengfu-Tai-Chi Center i Sverige

Scweiz: Ausbildung Tai Chi (Taijiquan) und Qigong in der Schweiz

Serbisch Таи Цхи (Таијикуан) и Кигонг у Србији

Slowenisch Yang Chengfu Tai Chi Center in Qigong v Sloveniji

Spanisch Yang Chengfu Tai Chi Center y Qigong en España

Tschechisch Yang Chengfu Tai Chi Center a Qigong v České republice /  Slovensko

Türkisch (Dank an Leyla Turkay)  Yang Chengfu Tai Chi Center ve Qigong (çigong) Türkiye

Ungarisch (Dank an Kornelia Von Ollinger) Yang-Chengfu-Tai-Chi (Taijiquan) Magyarországon